Kategorien
knowledge

A little math: Das Szenario Herdenimmunität ist kein schönes

Das Ende von Covid19 kennt zwei Szenarien: Herdenimmunität und Impfstoff. Eine Überschlagsrechnung deutet an, dass das Szenario Herdenimmunität eher ein Katastrophenszenario sein könnte.
Drei einfache Rechnungen dazu:

1) Geht man davon aus, dass in Deutschland die Zahl der Neuinfektionen täglich bei 5000 liegt (das ist ungefähr die Zahl der aktuell registrierten Neuinfektionen), dann wäre eine Herdenimmunität (50 von 80 Millionen Deutschen; entspricht 62,5 Prozent) in 10.000 Tagen (50.000.000 : 5000) erreicht, also in etwas mehr als 27 Jahren.

2) Liegt die Zahl der Neuinfektionen dagegen 10 Mal so hoch (50.000 statt 5.000 pro Tag) ist die Herdenimunität in 1000 Tagen erreicht.

3) Geht man davon aus, dass ein Impfstoff in 500 Tagen zur Verfügung steht und geht man zur Veranschaulichung weiter davon aus, dass am Tag der Impfstoffeinführung die Herdenimmunität erreicht ist, „müssten sich“ am Tag durchschnittlich 100.000 Menschen (50.000.000 : 500) neu anstecken.

100.000 Neuinfektionen pro Tag in Deutschland – klingt nach zu viel. Bei einer Sterblichkeit von 0,5 Prozent (was nur eine Annahme ist) wären das 500 Tote am Tag.

Hinzu kommt: Hier werden Durchschnittswerte betrachtet. Tatsächlich nimmt die Zahl der Neuinfektionen tendenziell ab, je mehr man sich Richtung Herdenimmunität bewegt. Um auf den Durchschnittswert zu kommen, müsste folglich die Zahl der Neuinfektionen zu Beginn über dem Durchschnitt liegen.

Die Szenarien zur Erreichung von Herdenimmunität haben also erst einmal wenig Beruhigendes. Allerdings: Wir wissen aktuell nicht, wie hoch die Zahl der tatsächlichen (Neu)Infektionen ist. Was wir sehen ist, wie viele Menschen Hilfe benötigen, was wir nur zum Teil sehen, ist wie viele das nicht brauchen. Nur das Verhältnis dieser beiden Zahlen macht Dimension und Gefährlichkeit des Virus klar. Insofern ist zu hoffen, dass viel mehr Menschen mit dem Virus infiziert sind/waren als die Zahl der registrierten Infizierten verrät.

Von Johannes Eber

In Berlin living economist, senior consultant at Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) and co-founder of the media agency Solokarpfen.

3 Antworten auf „A little math: Das Szenario Herdenimmunität ist kein schönes“

Wenn einmal ein Impfstoff vorhanden ist, dann wird die Immunität durch Impfung erreicht.
Warum nehmen Sie an, dass vor Einsatz eines Impfstoffs bereits eine Infektion stattfinden muss?

Liken

Schreibe eine Antwort zu F. Wagey Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.