Der schlechte Deal bei der Grundrente

Die CDU weiß, dass die SPD bei der Grundrente nicht dahin zurück kann, was sie im Koalitionsvertrag unterschrieben hat. Nämlich, dass einen Rentenaufschlag nur jene erhalten sollen, die auch bedürftig sind. Die SPD würde ihr Gesicht verlieren und die CDU vermutlich ihren Regierungspartner. Die CDU hat im Grundrenten-Konflikt einiges und doch deutlich weniger zu verlieren. […]

Kausalität und Korrelation: Bestimmt das Einkommen die Lebenserwartung?

“Die Lebenserwartung steigt mit dem Lohneinkommen”, schreibt der Spiegel  in Auswertung des DIW-Papers „Besserverdienende profitieren in der Rentenversicherung zunehmend von höherer Lebenserwartung“ und suggeriert damit eine Kausalität, wonach die Einkommenshöhe die Lebenserwartung deutlich mitbedinge. Wie diese Kausalität zustande kommen soll, darüber liest man im Spiegel nichts. These: Sie gibt es so nicht. Die Möglichkeiten, Gesundheitsleistungen in […]

Deutschlands langsamer (und erfreulicher) Abschied vom einheitlichen Renteneintrittsalter

Viele, auch ich, haben eine solche Einigung nicht für möglich gehalten: Die mit Bundestagsabgeordneten der Regierungsparteien besetzte Arbeitsgruppe „Flexible Übergänge vom Erwerbsleben in den Ruhestand“ hat sich auf den zweiten entscheidenden Schritt hin zu einer Flexi-Rente geeinigt, die den Namen auch verdient. Danach hatte es lange nicht ausgesehen. Der erste wichtige Schritt hin zur größeren […]

Gegen die Freiheit: Wie die Politik das Zukunftsthema „flexible Rente“ liegen lässt

„Statt über ein neues, starres Renteneintrittsalter wie etwa 69 Jahre zu diskutieren, sollten die Menschen den Zeitpunkt ihres Renteneintritts selbst bestimmen können.“ // Aus der Bertelsmann-Studie „Großer Bedarf an flexiblen Übergängen vom Arbeitsleben in die Rente“ Eine Gesellschaft, in der das Leben der Alten (Nicht-Arbeitenden) durch das der Jungen (Arbeitenden) finanziert wird (Umlageverfahren), bekommt bekanntlich dann […]

Der Arbeit gehen die Menschen aus: Über den Wandel der Beschäftigungsdebatte in Deutschland

Den Deutschen geht die Arbeit aus – so und ähnlich stand es in den 80er und 90er Jahren landauf landab in den Zeitungen (nicht nur in den Feuilletons), als bei den Arbeitslosenzahlen einem Negativ-Rekord der Nächste folgte. Der technische Fortschritt mache menschliche Arbeit überflüssig, lautete damals eine gängige These. Wahlweise wurde gleich das ganze Gesellschaftssystem (Ulrich Beck: […]

Warum hören Alle im gleichen Alter auf zu arbeiten?

Warum gehen fast alle Menschen in Deutschland im gleichen Alter in Rente (siehe Grafik)? Weil es deren Wunsch ist? Weil alle den gleichen Wunsch haben? Vermutlich nicht. Vermutlich, weil es der Gesetzgeber so will. Denn die Arbeitgeber erhalten mit Erreichen des gesetzlichen Renteneintrittsalters eine Art „Sonderkündigungsrecht“. Die richterliche Praxis erlaubt schon lange derartige Formulierungen im Arbeitsvertrag: Das Arbeitsverhältnis endet, […]

Wehe wer länger arbeiten möchte… #Rente63

Die Wirtschaftswoche lässt deutsche Ökonomen die Pläne von Union und SPD für die jetzt begonnene Legislaturperiode bewerten. Lesenswert! Besonders interessant: Die Bewertung der Rentenpläne durch Axel Börsch-Supan. Er macht nämlich darauf aufmerksam, dass die Rente mit 63 „zuschlagsfrei“ sein soll, was bedeutet, dass alle, die länger (als 40 Beitragsjahre) arbeiten wollen, keine höhere Rente beziehen […]

Wie das Märchen von der weit verbreiteten Altersarmut wahr werden könnte

Altersarmut ist in Deutschland bisher ein relativ kleines Problem: 2,6 Prozent der Menschen im Alter über 65 Jahren sind auf Grundsicherungsleistungen angewiesen. Damit ist das Armutsrisiko (weniger als 60 Prozent des Medianeinkommens) für Rentner nicht größer als für andere Bevölkerungsgruppen. Aber was bringt die Zukunft? Sinkende Rentenniveaus aufgrund der demografischen Entwicklung zum Beispiel könnten die Altersarmut […]

Die Grenzen des Wachstums – Wie die alternde Gesellschaft unser Leben verändert

Der Mensch neigt nicht zur Weitsicht. Nichts ist ihm wichtiger als die Gegenwart. Denn Gedanken über die Zukunft helfen wenig, wenn der Teller heute gefüllt werden muss. Je weiter der Blick in die Zukunft schweift, desto unwichtiger scheint sie uns. Diese Prioritätensetzung ist verständlich, hat aber ihre Tücken, nämlich immer dann, wenn heutige Entscheidungen in […]

Linktipps 21. November 2009

Die Deutschen werden weniger, das Durchschnittsalter steigt. Eine Folge: Der politische Druck, die Staatsverschuldung zu verringern, sinkt. Weil jene, die die Schulden abtragen müssen, also die Jungen, zu wenige sind. Thomas Apolte macht sich Gedanken, wie man das ändern könnte, indem man nämlich auch den unter 18-Jährigen eine Stimme gibt. –> Wirtschaftliche Freiheit Wer zu […]