Freihandel vom Staat gemacht: Wie glaubwürdig ist TTIP?

Durch TTIP, dem geplanten Freihandelsabkommen zwischen den USA und der Europäischen Union, soll bekanntlich der Handel zunehmen. Über TTIP verhandeln Staaten. Für Freihandel braucht es keine Staaten. Ergo: Die TTIP-Beteiligten verhandeln gerade einen Teil ihrer Macht weg. Das macht skeptisch. Hinzu kommt: Die in den Verhandlungen organisierten Interessen – das sind nicht zuletzt jene der etablierten Firmen […]

Integration und Marktwirtschaft: Warum wir keine Leitkultur brauchen 

An der Frage, ob die Integration der vielen Flüchtlinge gelingen wird, scheiden sich bekanntlich aktuell die Geister. Die einen sehen in den Konflikten in den Sammelunterkünften die Vorboten einer zunehmend kriminalisierten Gesellschaft, die anderen fordern von den Deutschen eine größere Bereitschaft, dem und den Fremden offener entgegenzugehen. Abhängig von der politischen Sozialisation werden verstärkte Integrationsbemühungen von jeweils […]

Welche Bildung für meinen Sohn? 

Ich denke bisweilen darüber nach, wie es wäre, unseren nächstes Jahr schulpflichtig werdenden Sohn, zu Hause zu bilden. Home Schooling also. Ich denke darüber nach, aber habe es nie ernsthaft erwogen. Es wäre finanziell kaum machbar. Und es wäre wahrscheinlich auch sonst kein Glück, für keinen von uns. Wir würden uns auf die Nerven gehen. […]

Warum kommen eigentlich kaum Flüchtende mit dem für weite Strecken ökonomischsten aller Verkehrsmittel nach Deutschland?

Wie die in Deutschland ankommenden Geflüchteten begrüßt werden, ist so wunderbar wie eigentlich selbstverständlich. Aber warum müssen sie eine so beschwerliche, lebensgefährliche Reise auf sich nehmen? Eine Reise, die unter anderem dazu führt, dass es vor allem die körperlich wie finanziell Stärksten nach Deutschland schaffen. Die Alten, Kranken, Mittellosen versuchen es entweder gar nicht oder […]

Zum gegenseitigen Vorteil: Migration als Win-Win-Situation

Ich hatte auf Facebook und Twitter ein Zitat von Milton Friedman inklusive Quelle gepostet. “It’s just obvious that you can’t have free immigration and a welfare state.” Mehrere Leser wiesen mich in der Folge darauf hin, dass man das Friedman-Zitat auch als Aufforderung lesen kann, die Grenzen der Wohlfahrtsstaaten dicht zu machen. Mir war diese Variante gar […]

Warum wird man Mönch?

Warum gehen Menschen (immer noch und lebenslang) ins Kloster? Weil das Klosterleben Gemeinschaft bringt. Verlässliche Gemeinschaft. Und Sicherheit. Einen häufig minutiös vorgegebenen Tagesablauf. Wo alles vorhersehbar ist, kann nichts schief gehen. Schon gar nicht mit Gottes Segen. Ich meine aber, dass das „Berufen fühlen“, die Überzeugung, dass das Klosterleben „Bestimmung“ ist, noch aus einer weiteren […]

Wir schaffen das schon: Weshalb der Sachverständigenrat optimistisch ist

Im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung sitzen schlaue Menschen. Ohne Zweifel. Sie haben ökonomische Kompetenz – und denken offensichtlich ausgesprochen strategisch. So jedenfalls lese ich das heute veröffentlichte Sondergutachten „Konsequenzen aus der Griechenland-Krise für einen stabileren Euro-Raum“ (.pdf), mit dem die Ökonomen der Politik einen Leitfaden für eine erfolgreiche Zukunft der Währungsgemeinschaft an die Hand […]

Was kann Krautreporter, was andere nicht können?

Krautreporter wird zunehmend ein klassisches Magazin, mit Chef und Untertanen und weniger Themensuche mittels Nutzerunterstützung, schreibt David Denk in der Süddeutsche Zeitung. Wenn Krautreporter wird, wie viele sind, warum sollte Krautreporter mittelfristig Erfolg haben? Für eine weitgehende Abdeckung nachrichtenrelevanter Themen ist die Redaktion zu klein, auch wenn sie sich lediglich auf Hintergrund, Einordnung und Meinung […]

Und wo ist der Text, Handelsblatt?

Liebes Handelsblatt, Ihr habt heute auf eurer Webseite einen Text von Tasso Enzweiler veröffentlich, dem ehemalige Chefreporter der Financial Times Deutschland („Das ist polemisch und aggressiv, Herr Krugman“). Enzweiler weist darin die Vorwürfe des Ökonomen Paul Krugman gegen die deutsche Regierung im Umgang mit Griechenland zurück. Zumindest vermute ich diese Aussage, denn ich habe nur […]

Besser nicht weiter denken: Warum die Schäuble-Kritiker falsch liegen

Wenn die Welt kompliziert wird, dann helfen Personalisierung und Emotionalisierung. Weil der Mensch sich schneller eine Meinung über Mitmenschen bilden kann als mittels Durchdenken komplexer Zusammenhänge. So ist Wolfgang Schäuble zur Hassfigur derjenigen in der Griechenlandkrise geworden, denen die „Geld gegen Reformen“-Politik der Kreditgeber gegen den Strich geht. Und die Opposition ist munter dabei. Cem Özdemir, […]