Sozialstaat oder offene Grenzen? – Das Dilemma der Sozialen Marktwirtschaft

Nichts erhöht den Wohlstand von Menschen in armen Ländern schneller als die Migration in reiche Länder. Die Verdienstmöglichkeiten sind dort häufig um ein Mehrfaches höher. Migration zuzulassen, ist deshalb eine Frage der Menschlichkeit. Auch eine Frage des gesunden Egoismus'. Denn meist bringt Migration dauerhaft eine Wohlstandsmehrung für alle. Weil sich in der Marktwirtschaft bei jedem … Continue reading Sozialstaat oder offene Grenzen? – Das Dilemma der Sozialen Marktwirtschaft

Die FAZ und die “Flüchtlingslawine”

"Die Flüchtlingslawine donnert weiter ins Tal", schreibt die FAZ heute (19.01.2016) im Kommentar auf Seite 1, und sie schreibt damit im Politikteil das Gleiche, was sie seit Wochen schreibt, sie zeichnet nämlich mit Worten nahezu apokalyptische Bilder von Deutschlands Zukunft, die ob der Zuwanderung nur die Farbe schwarz kennen, und ich frage mich, inwiefern die … Continue reading Die FAZ und die “Flüchtlingslawine”

"Kann man nicht eine ‪‎Mauer‬ bauen, um die Zuwanderer abzuhalten und abzuschrecken? Werden unsere Nachkommen auf ein glückliches Intermezzo von dreißig Jahren (1989 bis 2019) zurückschauen, in dem man ohne Mauern auskam? Gewiss, die Emotionen der Menschen sind vielfach an den Status quo gebunden. Und so sind viele Wähler bereit, humanitäre Impulse hintanzustellen, wenn es … Continue reading

Der falsche Schuh: Warum die deutsche Wirtschaft die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin kritisiert

Der Wirtschaftsrat der CDU und die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union (MIT) üben massive Kritik an ihrer Parteivorsitzenden, und auch von diverser Arbeitgeberseite wird Angela Merkel für das Zulassen der hohen Zuwanderung nach Deutschland angegriffen. Ökonomisch betrachtet irritiert dies zunächst. Arbeitgeber müssten tendenziell ein hohes Interesse an einem steigenden Arbeitsangebot haben. Es drückt den Lohn … Continue reading Der falsche Schuh: Warum die deutsche Wirtschaft die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin kritisiert

Das unbegrenzte Wachstum: Warum Zuwanderung für moderne Gesellschaften gewinnbringend ist

Vieleicht ist die offensichtlich verbreitete Angst vor der Zuwanderung in Deutschland insofern verständlich, dass in vergangenen Jahrhunderten solche Wanderungsbewegungen bisweilen tatsächlich folgenreicher im negativen Sinne waren. Die Verwendung endlicher und begrenzter Ressourcen führte bei Bevölkerungszunahme nämlich zwangsläufig zu Verteilungskämpfen. Es ist zum Beispiel eine Erfahrung der jüngeren Geschichte, dass sich das Saat-Ernteverhältnis (im Frühmittelalter lag … Continue reading Das unbegrenzte Wachstum: Warum Zuwanderung für moderne Gesellschaften gewinnbringend ist

10 Prozent Bildungsrendite: Wie mit privater Initiative aus dem Flüchtlingsstrom Wohlstand wird

Die Politik redet beim Flüchtlingsthema gerne von großen, staatlichen Herausforderungen. Wenig dagegen weiß man darüber, wie sehr privates Engagement zur gelingenden Aufnahme beiträgt. Meine subjektive Wahrnehmung: Nie war der Anteil privaten Engagements größer. Und nie war das Engagement effizienter. Denn mit Hilfe des Internets wird die Motivation der vielen Unterstützer in Bahnen gelenkt, so dass aus dem Willen … Continue reading 10 Prozent Bildungsrendite: Wie mit privater Initiative aus dem Flüchtlingsstrom Wohlstand wird

Eine Frage der Produktivität: Warum Gustav Horn bei der Mindestlohn-Diskussion für Flüchtlinge irrt

Es gibt bekanntlich den ein oder anderen Ökonomen, der findet am deutschen gesetzlichen Mindestlohn nichts Schlechtes. An Minderheitspositionen ist im Grunde auch nichts Verkehrtes. Es fällt aber auf (mindestens in den Wirtschaftswissenschaften), dass manche Minderheitsposition der Wissenschaft Mehrheiten in Politik und Gesellschaft findet. Es lässt sich folglich mit Außenseitermeinung hohe Aufmerksamkeit und Unterstützung erzielen. (Und … Continue reading Eine Frage der Produktivität: Warum Gustav Horn bei der Mindestlohn-Diskussion für Flüchtlinge irrt

Wir Wohlstandsmenschen: Woran die Integration zu scheitern droht

Wir leben in einer Wohlstandsgesellschaft, die uns den Blick auf anderes Leben verbaut hat. In wirtschaftlich aufstrebenden Ländern prangern wir die Arbeitssituationen in sogenannten Sweatshops an und fordern deren Schließung. Und hierzulande wünschen sich viele das Verbot so genannter prekärer Beschäftigungsverhältnisse. Alles, was nicht auf Lebenszeit an- und mit der deutschen Sozialversicherung abgedeckt ist, gilt … Continue reading Wir Wohlstandsmenschen: Woran die Integration zu scheitern droht

Arbeitsmarkt integrationstauglich machen: Warum wir die Sozialversicherung reformieren müssen

Die Politik wird nicht müde zu betonen, dass die Integration der Flüchtlinge eine Mammutaufgabe sei. Wenn man bedenkt, dass Integration vor allem über den Arbeitsmarkt gelingt, dann hat sich die Politik dieser Aufgabe bisher kaum gestellt. So gilt weiter die Vorrangprüfung, bei der vor Einstellung eines Migranten überprüft werden muss, ob eine freie Stelle nicht durch … Continue reading Arbeitsmarkt integrationstauglich machen: Warum wir die Sozialversicherung reformieren müssen

Studie mit Sprengkraft: Integration geht nur ohne Mindestlohn

"Der Mindestlohn in Deutschland ist eine zentrale Integrationsbarriere", so lautet eine Kernaussage der Studie "Migranten im deutschen Arbeitsmarkt: Löhne, Arbeitslosigkeit, Erwerbsquoten" (.pdf) der beiden Wissenschaftler Michele Battisti und Gabriel Felbermayr. Das Paper hat politische Sprengkraft, denn die Mitglieder des Center of Excellence for Migration and Integration Research (CEMIR) haben erstmals erste Erkenntnisse über den Bildungsstand der … Continue reading Studie mit Sprengkraft: Integration geht nur ohne Mindestlohn