„Die ‚digitale Gesellschaft‘ gibt es nicht“

Der Mensch überbewertet regelmäßig Entwicklungen der Gegenwart gegenüber denen der Vergangenheit. Das macht der Medienwissenschaftler Lutz Hachmeister im heutigen (01.06.2015) Feuilleton-Aufmacher deutlich. „Teilnehmer an ’netzpolitischen Abenden‘, der Digi-Messe ‚re:publica‘ oder Nutzer der brav sozialdemokratischen Website #digitalLeben bekommen große und traurige Augen, wenn man ihnen erklären muss, dass es eine digitale Gesellschaft nicht gibt“, schreibt er […]