Der Markt als Feind: Die Mietpreisbremse hilft vor allem einer Gruppe, den Politikern

Das Geschäftsmodell der Politik besteht bekanntlich im Verkauf von Lösungen. Je verständlicher und einfacher ein Lösungsvorschlag, desto breiter die Zustimmung und desto größer der Erfolg des Politikers. Beispiel Mietpreisbremse: 1) Eine wahlentscheidend große Gruppe (Mieter) 2) erhält von der Politik das Versprechen geringer Kosten (zumindest geringerer Kostensteigerungen), 3) was die Wähler mit Zustimmung/Wiederwahl für die Politik honoriert. […]

Der Elfenbeinturm wächst: Welche Verantwortung tragen deutsche Ökonomen an der (schlechten) Politik der Bundesregierung?

„Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.“ – Wenn die Aussage des Dramatikers George Bernard Shaw stimmt (wofür manches spricht), dann haben die Deutschen aktuell nicht viel verdient. Zumindest, wenn man den Bereich der Wirtschaftspolitik als Maßstab nimmt. Die Mehrzahl der deutschen Ökonomen jedenfalls lässt wenige gute Haare […]

Merkel to blame on establishing sound budgetary policies?

„Foreign countries are to blame!“ – That is how politicians tend to justify developments voters do not appreciate. From a politician point of view such a accusation is understandable in two ways: Those who are accused can’t vote (and so can’t harm the politician) and, secondly, the politician is absolving himself of responsibility. The problem with […]

Millions for millionaires: What I don’t like at german public-service broadcasting

Germany has a huge public-service broadcasting system (mainly ARD, ZDF, Deutschlandradio), which is financed by a mandatory contribution called „Haushaltsabgabe“. Every houshold has to pay 17,98 Euro per month. Foremost with that system the public-service broadcasting collects about 9 billion Euro a year. Alone the ARD – with a national television station (Das Erste), several regional […]

Wer Banken rettet, wird Banken retten: Warum die Hilfe für dieBanco Espírito Santo nicht die letzte sein wird

Warum nochmal rettet der Staat (in dem Fall Portugal) Banken (in dem Fall dieBanco Espírito Santo)? Wieder einmal erfahren die großen Banken, dass ihnen im Krisenfall geholfen wird. Dass, wenn sie hohe Gewinne einfahren, sie diese an ihre Eigentümer verteilen dürfen, dass aber wenn riskante Anlage- und Geschäftsstrategien scheitern, der Steuerzahler aufkommt. Die Lehre aus […]

Mindestlohn-Studie: „Es drohen substantielle Beschäftigungsverluste“

Was passiert ab 1. Januar 2015, wenn der Mindestlohn in Deutschland sukzzesive eingeführt wird? Sicher ist, das Mindestlohn-Expertiment mit ungewissem Ausgang hat ein entscheidendes Problem: Es gibt keinen Weg zurück. Es ist für die Politik aussichtslos, eine Mehrheit für die Abschaffung eines Mindestlohns zu sammeln. Als Hoffnung bleibt deshalb lediglich, dass sich die negativen Effekte […]

Macht, mächtiger, Fifa: Warum den Weltfußballverband nur einer bändigen kann

Der 78-jährige Sepp Blatter will seine Präsidentschaft mit aller Macht mit ins Grab nehmen, Franz Beckenbauer will einer Ethik-Kommission keine Auskünfte geben (jetzt will er doch) und Wolfgang Niersbach will als (eigentlich ehrenamtlicher) Präsident gut verdienen. Warum gedeiht in Fußballorganisationen so viel Ungutes? Die einfache Antwort der Ordnungspolitik: Weil Fußballorganisationen wie der DFB, UEFA und die […]

Griechenland wählt radikale Linke – Oder: Es kommt wie es kommen muss

That’s what Neue Politische Ökonomie had expected: Dass die Reformanstrengungen in Griechenland abgewählt werden. So spielt es sich nämlich häufig ab: Ein Land gerät in eine Schuldenkrise und ruft nach Hilfe. Staaten oder staatliche Institutionen finden sich, die unter „strengen Auflagen“ Geld geben. Nachdem das Geld gegeben ist, ermatten die Reformanstrengungen, weil das erste Ziel der Reformanstrengungen […]

Warum tickt die Schweiz anders? #Mindestlohn

Warum sind eigentlich 84 Prozent der Deutschen für einen Mindestlohn und in der Schweiz 77 Prozent dagegen? Mir fallen zwei Thesen ein: 1) Weil direkte Demokratie ein Aufklärungsinteresse schafft, dem Erkenntnisgewinne folgen. 2) Weil den Schweizern ein Mindestlohn von 22 Franken (umgerechnet 18,50 Euro) zu hoch ist (In zwei Kantonen gibt es bereits einen gesetzlichen […]

Die Angstmacher: Warum es manchen hilft, wenn viele glauben, dass Google böse ist

Was machen Politiker, wenn sie Beliebtheitspunkte sammeln wollen? Sie suchen sich einen äußeren Feind. Der einem Übles will, sagen sie dann. Gegen den man kämpfen und gemeinsam, ent- wie geschlossen vorgehen müsse. So schart man Wähler hinter sich. Wladimir Putin hat so im Ukraine-Konflikt seine Macht gestärkt. Und Sigmar Gabriel findet das Böse gerade in […]