What you pay (to the state) when you go shopping in Germany?

How is the German State financed? Of course, like any other state, foremost by taxes. There are two main points where the state takes his share: When people earn money (income tax) and when people spend money (consumption tax). The biggest of the latter is the value-added tax (also called purchase tax) which reaches a … Continue reading What you pay (to the state) when you go shopping in Germany?

Mindestlohn-Studie: “Es drohen substantielle Beschäftigungsverluste”

Was passiert ab 1. Januar 2015, wenn der Mindestlohn in Deutschland sukzzesive eingeführt wird? Sicher ist, das Mindestlohn-Expertiment mit ungewissem Ausgang hat ein entscheidendes Problem: Es gibt keinen Weg zurück. Es ist für die Politik aussichtslos, eine Mehrheit für die Abschaffung eines Mindestlohns zu sammeln. Als Hoffnung bleibt deshalb lediglich, dass sich die negativen Effekte … Continue reading Mindestlohn-Studie: “Es drohen substantielle Beschäftigungsverluste”

Flexibel ist besser: Wie die Arbeitsmarkt-Politik der Schröder-Regierung sich heute auszahlt

Unsere Arbeitswelt ändert sich radikal, heißt es immer wieder. Die Arbeitszeiten würden flexibler, die Arbeitsorte varibaler, der klassische 9to5 Job über Jahrzehnte beim gleichen Unternehmen habe ausgedient. Stimmt das? Werner Eichhorst und Verena Tobsch vom Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) sind dieser Frage in ihrem Paper "Flexible Arbeitswelten: Eine Bestandsaufnahme" nachgegangen. Ergebnis: Eichhorst und Tobsch bejahen … Continue reading Flexibel ist besser: Wie die Arbeitsmarkt-Politik der Schröder-Regierung sich heute auszahlt

Damit Hilfe ankommt: Wie eine Reform der Pflegeversicherung aussehen müsste

Die Regierung will bekanntlich in zwei Schritten (erstes Pflegestärkungsgesetz, zweites Pflegestärkungsgesetz) die gesetzliche Pflegeversicherung (PPV) reformieren (Was konkret geplant ist). Eine Reform scheint allein deswegen notwendig, weil der Anspruch auf Pflege offenbar noch immer zu sehr auf körperlichen und zu wenig auf geistigen Einschränkungen beruht. Zukünftig sollen die Leistungen ausgeweitet werden, mit der Folge dass die Beiträge steigen … Continue reading Damit Hilfe ankommt: Wie eine Reform der Pflegeversicherung aussehen müsste

Warum der Mindestlohn Arbeitgeber glücklich macht (und hunderttausende Arbeitnehmer unglücklich)

Die Regierung liefert, was sie im Koalitionsvertrag versprochen hat. Ab 1. Juli werden die Älteren zufrieden gestellt, ab kommendem Jahr die Menschen mit niedrigem Einkommen. 8,50 Euro wird ab 1. Januar 2015 der gesetzliche Mindestlohn betragen. Mindestens 4,6 Millionen Deutsche werden davon betroffen sein, vermuten Hagen Lesch, Alexander Mayer und Lisa Schmid vom Institut der … Continue reading Warum der Mindestlohn Arbeitgeber glücklich macht (und hunderttausende Arbeitnehmer unglücklich)

Wie der ermäßigte Mehrwertsteuersatz Kaffeeläden klein hält

Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von aktuell 7 Prozent führt bekanntlich zu zahllosen Verrücktheiten - man könnte auch sagen zu Wohlfahrtsverlusten. Eine davon wird mir jeden Morgen im Kaffeeladen um die Ecke bewusst. Da ich Kaffee und Croissant im Geschäft konsumiere, muss der Ladenbesitzer 19 Prozent Mehrwertsteuer an das Finanzamt abführen (61 Cent / siehe Foto). Würde ich die gleiche Bestellung … Continue reading Wie der ermäßigte Mehrwertsteuersatz Kaffeeläden klein hält

Ökonomik als Wissenschaft von der Gesellschaft: Was ich Gary Becker verdanke

Von Gary Becker habe ich gelernt, dass man mit Ökonomie das Leben, vor allem das Zusammenleben eklären kann. Vielleicht hätte ich mein Studium der Volkswirtschaftslehre nie beendet, wenn mir nicht irgendwann gegen Ende des Grundstudiums klar geworden wäre, dass man mit Ökonomik mehr erklären kann als BIP-Entwicklung und die Theorie des Unternehmens. Aus dem Nachruf … Continue reading Ökonomik als Wissenschaft von der Gesellschaft: Was ich Gary Becker verdanke

Macht die Inhalte groß! Nur die Inhalte! – Gedanken eines (gelegentlichen) Zeit-Lesers

Ich habe gestern "Die Zeit" gelesen. Mal wieder. Ich lese sie meist im Abstand von mehreren Wochen oder Monaten. Wenn ich mal wieder hoffe, dass sie mich schlauer macht und/oder unterhält. Die Erfahrung ist seit längerem die gleiche: Meine Erwartung wird enttäuscht, tendenziell. Mein Problem ist schnell umrissen: Mich interessieren die Inhalte nicht. So ist Zeitungslesen,  könnte … Continue reading Macht die Inhalte groß! Nur die Inhalte! – Gedanken eines (gelegentlichen) Zeit-Lesers

Sollte der Staat Einfluss auf die Entscheidung nehmen, Kinder zu bekommen?

Familienpolitik hilft Familien. So glauben viele. Tatsächlich ist reale Familienpolitik Folge zweier Interessen: Dem Interesse der Politik gewählt oder wiedergewählt zu werden und dem Interesse der Gesellschaft, sich gegen den demografischen Wandel zu stemmen. Wie beeinflussen beide Ziele die vielleicht wichtigsten Entscheidung im Leben eines Menschen, nämlich die Entscheidung für (oder gegen) ein Kind? Und ist ein solcher Einfluss legitim?