Learn Behavioral Economics the easy way

Even if you are not interested in Economics in general, Behavioral Economics will interest you, I bet. It is, among others, about the fact, that people often make decisions based on approximate rules of thumb and not strict logic. This leads to some surprising findings. Some of the key findings now became illustrated in the book … Continue reading Learn Behavioral Economics the easy way

The Machinery of Freedom: Guide to a Radical Capitalism

43 years after it was published for the first time, and 25 years after the last update there is a third edition of David D. Friedman's classic 1971 work of libertarianism called "The Machinery of Freedom: Guide to a Radical Capitalism". When I've read this book in the late 1990s it really inspired me. One must … Continue reading The Machinery of Freedom: Guide to a Radical Capitalism

What liberalism means…

acceptance of conflict, resistance to power, belief in progress and civic respect, says Edmund Fawcett in his book "Liberalism: The Life of an Idea" mentioned by Clive Crook, Bloomberg View columnist. According to Crook this book is very worth reading. I have already sent a sample text (via Amazon) to my iPad. I am excited. Deeplink … Continue reading What liberalism means…

Why we like supermarkets supporting our long-term needs (and therefore a ban of sweets from the checkout rises revenues)

People continuously have to evaluate between short-term and long-term benefit. Do I go shopping or save my money buying a new car next year? Shall I smoke another cigarette or do I want to live longer? Often the satisfaction of short-term needs gets the upper hand (it is in our nature). The same is with … Continue reading Why we like supermarkets supporting our long-term needs (and therefore a ban of sweets from the checkout rises revenues)

What you pay (to the state) when you go shopping in Germany?

How is the German State financed? Of course, like any other state, foremost by taxes. There are two main points where the state takes his share: When people earn money (income tax) and when people spend money (consumption tax). The biggest of the latter is the value-added tax (also called purchase tax) which reaches a … Continue reading What you pay (to the state) when you go shopping in Germany?

Mindestlohn-Studie: “Es drohen substantielle Beschäftigungsverluste”

Was passiert ab 1. Januar 2015, wenn der Mindestlohn in Deutschland sukzzesive eingeführt wird? Sicher ist, das Mindestlohn-Expertiment mit ungewissem Ausgang hat ein entscheidendes Problem: Es gibt keinen Weg zurück. Es ist für die Politik aussichtslos, eine Mehrheit für die Abschaffung eines Mindestlohns zu sammeln. Als Hoffnung bleibt deshalb lediglich, dass sich die negativen Effekte … Continue reading Mindestlohn-Studie: “Es drohen substantielle Beschäftigungsverluste”

Flexibel ist besser: Wie die Arbeitsmarkt-Politik der Schröder-Regierung sich heute auszahlt

Unsere Arbeitswelt ändert sich radikal, heißt es immer wieder. Die Arbeitszeiten würden flexibler, die Arbeitsorte varibaler, der klassische 9to5 Job über Jahrzehnte beim gleichen Unternehmen habe ausgedient. Stimmt das? Werner Eichhorst und Verena Tobsch vom Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) sind dieser Frage in ihrem Paper "Flexible Arbeitswelten: Eine Bestandsaufnahme" nachgegangen. Ergebnis: Eichhorst und Tobsch bejahen … Continue reading Flexibel ist besser: Wie die Arbeitsmarkt-Politik der Schröder-Regierung sich heute auszahlt

Damit Hilfe ankommt: Wie eine Reform der Pflegeversicherung aussehen müsste

Die Regierung will bekanntlich in zwei Schritten (erstes Pflegestärkungsgesetz, zweites Pflegestärkungsgesetz) die gesetzliche Pflegeversicherung (PPV) reformieren (Was konkret geplant ist). Eine Reform scheint allein deswegen notwendig, weil der Anspruch auf Pflege offenbar noch immer zu sehr auf körperlichen und zu wenig auf geistigen Einschränkungen beruht. Zukünftig sollen die Leistungen ausgeweitet werden, mit der Folge dass die Beiträge steigen … Continue reading Damit Hilfe ankommt: Wie eine Reform der Pflegeversicherung aussehen müsste

Warum der Mindestlohn Arbeitgeber glücklich macht (und hunderttausende Arbeitnehmer unglücklich)

Die Regierung liefert, was sie im Koalitionsvertrag versprochen hat. Ab 1. Juli werden die Älteren zufrieden gestellt, ab kommendem Jahr die Menschen mit niedrigem Einkommen. 8,50 Euro wird ab 1. Januar 2015 der gesetzliche Mindestlohn betragen. Mindestens 4,6 Millionen Deutsche werden davon betroffen sein, vermuten Hagen Lesch, Alexander Mayer und Lisa Schmid vom Institut der … Continue reading Warum der Mindestlohn Arbeitgeber glücklich macht (und hunderttausende Arbeitnehmer unglücklich)