Welches Marktdesign braucht die Corona-Impfstoff-Entwicklung?

Was wird passieren, wenn ein Corona-Impfstoff auf dem Markt ist? Unter anderem dies: Die Politik wird Druck ausüben, den Preis sehr niedrig zu halten. Das Argument wird sein: Nur so könne die Impfung weltweit zum Einsatz kommen. Das Problem: Heutige Investments in die Erforschung und Produktion fallen, ob dieser Perspektive, möglicherweise niedriger aus, mit derContinue reading “Welches Marktdesign braucht die Corona-Impfstoff-Entwicklung?”

Wenn der Staat Preise garantiert…

Was passiert in der Krise, wenn der Staat Abnahmepreise garantiert? Die simple Antwort: Sie müssen bezahlt werden, obwohl die – ob der Krise – sinkende Nachfrage eigentlich den Preis nach unten drückt. Eine Konsequenz: Der bei fallenden Preisen innewohnende Konjunkturimplus fällt bei Preisvorgaben aus. Anschaulich lässt sich das aktuell beim Fördersystem für Wind- und SonnenstromContinue reading “Wenn der Staat Preise garantiert…”

Warum wählen so viele Italiener Populisten?

Warum wählen so viele Italiener Populisten? Nicht zuletzt, weil das politische Projekt der Euro-Einführung gegen die ökonomische Vernunft war. Ein großer Währungsraum braucht bekanntlich flexible Faktormärkte, um etwa Arbeitslosigkeit zu verhindern. Denn das Mittel der Abwertung zur Wiederherstellung von Wettbewerbsfähigkeit geht in einem einzigen Währungsraum verloren. Davor haben Ökonomen vor der Euro-Einführung einhellig gewarnt. DochContinue reading “Warum wählen so viele Italiener Populisten?”

Warum steigt die Armutsquote, obwohl die Arbeitslosigkeit sinkt?

Die Armutsquote kann bekanntlich steigen, wenn es einem Land wirtschaftlich besser geht. Weil die Armutsquote Armut als relativ definiert. Demnach gilt etwa als armutsgefährdet, wer weniger als 60 Prozent des mittleren Haushaltseinkommens (auch Medianeinkommen gennant) zur Verfügung hat. Die Folge einer solchen Armutsmessung: Wenn etwa die Löhne anziehen (wie das in Deutschland in den vergangenen JahrenContinue reading “Warum steigt die Armutsquote, obwohl die Arbeitslosigkeit sinkt?”

Folge des Mindestlohns?

Mindestlohnbefürworter argumentieren regelmäßig mit der erfreulichen Arbeitslosenentwicklung in den vergangenen Jahren und dass seit der Einführung des Mindestlohns zum 1. Januar 2015 die Beschäftigtenzahl um 200.000 gestiegen sei. Ein differenzierter Blick zeigt allerdings etwas anderes: Splittet man die Arbeitslosenstatistik nach Bildungsabschlüssen auf, sieht man, dass in jener Gruppe, die am stärksten vom Mindestlohn betroffen sein dürfte,Continue reading “Folge des Mindestlohns?”

Hallo Tim Renner,

ich habe eben Ihr Video über den Dächern Berlins zum Grundeinkommen gesehen. Sie sympathisieren mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE), weil sie vermuten, dass der digitale Fortschritt Arbeit überflüssig machen wird. Es mag gute Gründe für ein Grundeinkommen geben (zum Beispiel diese fünf), ein möglicher Jobabbau ist mit Verlaub keiner. Die Geschichte des Fortschritts ist dieContinue reading “Hallo Tim Renner,”

Leben wir im Überfluss?

Wir leben in einer Überflussgesellschaft lautet eine gängige Konsumkritik, die meint, dass wir mehr haben als wir brauchen. Das ist erstens eine Anmaßung und zweitens insofern falsch, dass der Überfluss in Form des Überschusses zwingende Voraussetzung für ein Leben in jeder Ausprägung von Wohlstand ist. Selbst des geringen Wohlstands. Wohlstand ohne Überschuss ist schlicht nicht möglich.Continue reading “Leben wir im Überfluss?”