Where do you go, Apple?

Die Wahrscheinlichkeit eines Sechsers im Lotto ist größer als jene Funktion in iOS zu finden, ein einmal abgeschlossenes Abo – etwa für Zeitungen und Zeitschriften – wieder zu beenden. (Man muss unter Einstellungen erst auf iTunes & App Store, dann auf die Apple-ID und dann noch auf Apple-ID anzeigen klicken.) Die Funktion ist so intuitiv wie ein Flugzeugcockpit.

Abo in iOS beenden

Ohne Anleitung (gibt es von Apple immerhin hier) ist es also praktisch nicht möglich, ein Vertragsverhältnis zu beenden. Das ist mindestens verbraucherunfreundlich und ich hoffe auch gesetzeswidrig.

Die Strategie von Apple ist so durchschaubar wie dumm: Es soll verhindert werden, dass Abos beendet werden. Weil Abos Apple Geld bringen. 30 Prozent der Umsätze gehen an das nach Börsenkursen wertvollste Unternehmen.

Was Apple möglicherweise übersieht: Wird eine solches Verhalten zur allgemeinen Firmenstrategie, steht die Zukunft des Unternehmens auf dem Spiel. Wenn nämlich die langfristige Perspektive (wir wollen auf Dauer zufriedene Kunden) gegen das Ziel der kurzfristigen Gewinnmaximierung getauscht wird.

Keinen Post verpassen? Folgen Sie dem Pixelökonom auf Facebook, Twitter, Google+ oder abonnieren Sie den RSS-Feed.

Published by Johannes Eber

Berlin-based economist, senior consultant at Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) and co-founder of the media agency Solokarpfen.

Leave a comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.