Pontius Tsipras‘ Unschuldstaktik

„Demokratie ist in Griechenland von überragendem Wert“, sagt Ministerpräsident Alexis Tsipras, weswegen jetzt das Volk darüber entscheiden solle, ob es die Reformauflagen der Troika im Gegenzug für frisches Geld akzeptiere.

Was Politikern alles einfällt, um ihren Hals aus der Schlinge zu ziehen! Ich bin es nicht gewesen, das Volk hat entschieden, wird er nach dem Referendum sagen können.

Es ist Tsipras einzige Chance. Hätte er selbst entscheiden müssen, ihm wäre nur die Wahl zwischen Pest und Cholera geblieben: Hätte er den Reformvorgaben zugestimmt, hätte er seine Wahlversprechen gebrochen, hätte er dagegen abgelehnt, wären ihm alle negativen Folgen von Staatspleite und Euro-Austritt in die Schuhe geschoben worden.  

Jetzt soll das Volk entscheiden (so es noch was zu entscheiden gibt). Tsipras nennt dies einen Sieg der Demokratie. In Wirklichkeit versucht er der Verantwortung für seine möglicherweise gescheiterten Verhandlungstaktik zu entkommen, er versucht zu retten, nicht Griechenland, sondern sich selbst. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s