71 Prozent Steuern und Abgaben auf erneuerbare Energie

Liebe Freunde der Energiewende,

wir (3-Personen-Haushalt) beziehen unseren Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien, dennoch gehen 71 Prozent der Stromkosten (Jahresrechnung 2014: 840,10 Euro) an den Staat (Steuern und Abgaben) sowie an Netzbetreiber.

Unter anderem zahlen wir für

  • die EEG-Umlage (167,79 Euro),
  • die Offshore-Haftunsumlage (6,82 Euro),
  • für die Umlage abschaltbare Lasten (0,22 Euro),
  • die Konzessionsabgabe (65,20 Euro),
  • die Strom NEV-Umlage (3,11 Euro),
  • die KWK-Umlage (4,73 Euro) und
  • für Stromsteuer (55,93 Euro),
  • von der Umsatzsteuer (134,13 Euro) nicht zu schweigen.

Habt ihr das so gewollt, liebe Energiewende-Freunde? Oder anders gefragt: Sollen wir jetzt auf den günstigeren Tarif aus fossiler und atomarer Energie wechseln, damit wir es uns leisten können, die Energiewende zu finanzieren?

Es grüßt

Der Pixelökonom

 

Stromkosten Vattenfall

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien – und folgen Sie mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder abonnieren Sie den Pixelökonom als RSS-Feed.

3 Gedanken zu “71 Prozent Steuern und Abgaben auf erneuerbare Energie

  1. Es ist doch klar, dass der Weg zu diesem Öko-Bio-Global-warming-Antiatom Schwachsinn auf breitem Wunsch des Parteienklientels und Karriere-Aktivismus begangen wird. Jeder, der seine Stimme den Grünen gab und auf Blogs und Medien die Menschen zum Kumbayah-singen und Eisbärenretten aufruft, wünsche ich eine unbezahlbare Stromrechnung. Des Deutschen Vernunft kommt nur über 3 Dinge: Die Fernbedienung, die Autoschlüssel und seine Brieftasche.
    Grüße

    Gefällt mir

  2. @ Johannes Eber

    Nein, es ist in Deutschland nicht möglich, ausschließlich 100 % Ökostrom zu beziehen. Dies wäre erst dann machbar, wenn es entsprechende Stromspeicher gäbe. An manchen Tagen wird ja praktisch kein Ökostrom erzeugt.

    „100 % Ökostrom“ in solchen Angeboten bedeutet, daß es rein rechnerisch 100 % Ökostrom ist, d.h. wenn Dein Anbieter 1 Wh Ökostrom verkauft, muß er dafür zu irgendeinem Zeitpunkt auch 1 Wh Ökostrom einkaufen (oder produzieren). Aber eben nicht notwendigerweise zum selben Zeitpunkt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s