Warum hören Alle im gleichen Alter auf zu arbeiten?

Warum gehen fast alle Menschen in Deutschland im gleichen Alter in Rente (siehe Grafik)? Weil es deren Wunsch ist? Weil alle den gleichen Wunsch haben? Vermutlich nicht. Vermutlich, weil es der Gesetzgeber so will. Denn die Arbeitgeber erhalten mit Erreichen des gesetzlichen Renteneintrittsalters eine Art „Sonderkündigungsrecht“. Die richterliche Praxis erlaubt schon lange derartige Formulierungen im Arbeitsvertrag: Das Arbeitsverhältnis endet, […]

Read more "Warum hören Alle im gleichen Alter auf zu arbeiten?"

Träumst du noch, oder mietest du schon ? – Ein Plädoyer für die Mietwohnung

„Du suchst die Insel der Glückseligen? Du Narr, sie wird an einem Tag und in einer Nacht versinken!“ // Platon, griechischer Philosoph Bausparkassen geben viel Geld für Werbung aus. Kaum eine Spielfilmunterbrechung bei den Privaten, in der nicht dem Fernsehzuschauer die Botschaft vermittelt wird, dass Miete zahlen ungefähr so clever ist, wie Autos mit Terpentin zu […]

Read more "Träumst du noch, oder mietest du schon ? – Ein Plädoyer für die Mietwohnung"

Konservativ at its worst: Warum ein Mindestlohn dem Establishment dient

Jetzt wird nur noch über die Ausnahmen diskutiert. Der Mindestlohn kommt ab Januar. Wie er sich in Zukunft verändern (erhöhen) wird, darüber befindet dann bekanntlich „eine Kommission mit Arbeitgeber- und Gewerkschaftsvertretern„. Es werden also jene Unternehmen und Beschäftigte verhandeln, die in Verbänden organisiert sind. Und das Ergebnis wird auch für die gelten, die nicht in Unternehmensverbänden und […]

Read more "Konservativ at its worst: Warum ein Mindestlohn dem Establishment dient"

Verwirkt die Freiheit, wer sein Einkommen nicht teilt?

Was mich nach dem Hoeneß-Urteil und seinem Verzicht auf Revision beschäftigt, ist die Frage, ob, wenn ich Emotionen, Missgunst und Neid beiseite lasse, wenn ich den „Fall Hoeneß“ so nüchtern wie möglich betrachte, und wenn ich mich dann frage, ob ich die in Gesetze gegossene gesellschaftliche Vorstellung teile, wonach, wenn die Gesellschaft mehrheitlich bestimmt hat, […]

Read more "Verwirkt die Freiheit, wer sein Einkommen nicht teilt?"

Der ehrliche Bodybuilder ist der Dumme – oder: Krafttraining ökonomisch betrachtet

Durchtrainiert sein, ist in. Krafttraining ist mittlerweile beliebter als Fußball. Weil der gesund aussehende Körper nicht nur Zeichen von Fortpflanzungsfähigkeit ist, sondern auch (da Männer, anders als manch tierische Geschlechtergenossen, nicht nach dem Sexualakt vom Weibchen gefressen werden – zumindest äußerst selten) ein Signal für die Fähigkeit, potenzielle Nachkommen auch aufziehen zu können. Fitnessstudios an jeder Ecke […]

Read more "Der ehrliche Bodybuilder ist der Dumme – oder: Krafttraining ökonomisch betrachtet"

Schaffe, schaffe Häusle baue – oder: Warum der Kapitalismus der falsche Adressat der Kapitalismuskritiker ist

„Die Wirtschaft muss ständig wachsen, damit die Ökonomie im Gleichgewicht bleibt; gleichzeitig wissen wir aber, dass dies in einem endlichen System nicht möglich ist.“ Prof. Dr. Michael von Brück, Religionswissenschaftler an der Ludwig-Maximilians-Universität München, hat diesen Satz die Tage im Radio gesagt (ab Minute 13:10).  – Diesen Satz hört man in Variationen tausendfach. Vielleicht gibt […]

Read more "Schaffe, schaffe Häusle baue – oder: Warum der Kapitalismus der falsche Adressat der Kapitalismuskritiker ist"

Sollte Sebastian Edathy, falls er nicht verurteilt wird, wieder in den Bundestag? – Der Versuch einer liberalen Sichtweise

Ein Tabu ist bekanntlich die unhinterfragte, bedingungslose und häufig auch stillschweigende Übereinkunft darüber, wie Menschen sich zu verhalten haben. Tabus sind selten geworden. Aufklärung und Verständnis relativieren zunehmend solche kulturellen Übereinkünfte, die Verhalten auf elementare Weise diskussionslos gebieten oder verbieten. Dort wo es Tabus noch heute gibt, funktioniert die Sanktion allerdings wie ehedem. Wer gegen […]

Read more "Sollte Sebastian Edathy, falls er nicht verurteilt wird, wieder in den Bundestag? – Der Versuch einer liberalen Sichtweise"