Wehe wer länger arbeiten möchte… #Rente63

Die Wirtschaftswoche lässt deutsche Ökonomen die Pläne von Union und SPD für die jetzt begonnene Legislaturperiode bewerten. Lesenswert! Besonders interessant: Die Bewertung der Rentenpläne durch Axel Börsch-Supan. Er macht nämlich darauf aufmerksam, dass die Rente mit 63 “zuschlagsfrei” sein soll, was bedeutet, dass alle, die länger (als 40 Beitragsjahre) arbeiten wollen, keine höhere Rente beziehen werden. Das ist doppelt ungerecht. Denn wer länger arbeitet, zahlt mehr ein und bezieht weniger lang Rente. Einen schlechteren Anreiz zu arbeiten, kann man sich kaum vorstellen.

Kein Blatt vor den Mund zu den Rentenplänen der Großen Koalition nimmt auch der Würzburger VWL-Professor Norbert Berthold im Post “(Noch) weniger Markt wagen!” auf dem Blog “Wirtschaftliche Freiheit”.

Keinen Post verpassen? Folgen Sie dem Pixelökonom auf Facebook, Twitter, Google+ oder abonnieren Sie den RSS-Feed.

Published by Johannes Eber

Berlin-based economist, senior consultant at Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) and co-founder of the media agency Solokarpfen.

Leave a comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.